Karriere-Coaching

Neue Wege finden im Selbstaustausch

Es ist doch immer wieder interessant. Wir suchen stundenlang im Internet nach dem günstigsten Reiseanbieter, machen uns Gedanken über die Einrichtung der Wohnung und versuchen durch ausgewogene Ernährung unseren gesunden Körper zu erhalten. Über eines unserer wichtigsten Dinge im Leben, unseren Beruf, machen wir uns am wenigsten Gedanken.

Karriere-CoachingWann haben Sie sich wirklich schon mal folgende Fragen gestellt?

  • Wo stehe ich gerade?
  • Wo will ich hin?
  • Was bedeutet Karriere für mich?
  • Was habe ich an Fähigkeiten?
  • Was nicht?
  • Was kann ich verändern?
  • Was kann ich nicht ändern?
  • Was will ich nicht ändern?
  • Was habe ich schon versucht?
  • Wie kann ich konkret etwas verändern?

Jetzt bitte ehrlich! Auch wenn Sie sich die eine oder andere Frage schon mal gestellt haben, vielleicht im Kreis der Kollegen und Freunde darüber diskutieren, aber wann haben Sie die Fragen einmal wirklich beantwortet?

Und damit meine ich nicht auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit, wenn die Motivation mal wieder tief unten ist. Oder im Urlaub, auf der Liege, wenn man sich fragt, ob das eigentlich alles richtig ist, was man da macht. Nein, ich meine intensiv damit auseinandergesetzt. Tief in sich hineingehorcht, wirklich Antworten gefunden und überlegt haben, wie sie umzusetzen sind.

Ein Coaching-Prozess bietet den Raum für den intensiven Austausch mit sich selber. Klar werden, was man wirklich will und gemeinsam die nächsten Schritte festhalten. Ängste offen ansprechen, Wünsche definieren und Ziele festlegen. Den Weg dorthin entwerfen und erste Schritte auf ihm gehen.
Ein individueller Coaching-Prozess unterstützt und hilft weiter. Wir klären gemeinsam die richtigen Fragen und erarbeiten die nächsten Schritte.

Mögliche Inhalte der Coaching-Prozesse:

  • Wirkung und Körpersprache erfahren (Spiegelung des Gegenüber)
  • Wahrnehmung schulen (Übungen im Alltag/in der Natur)
  • Bedürfnisse und Ängste erkennen (Reflektion vergangener Situationen/Erfahrungen)
  • Kompetenzen ausbauen (Bewerbungstraining, Übung von Vorstellungsgesprächen)
  • Weiterbildungsbedarf analysieren (SWOT-Analyse)
  • Motivation stärken (NLP-Übungen wie z.B. Refraiming)

Oft reicht ein kleiner Schups, um z.B. negative Ereignisse wie Jobverlust oder Unzufriedenheit im Unternehmen als Motor und somit positive Motivation zu nutzen

Sie werden überrascht sein, was Sie alles erreichen können.

Impressum  |  Datenschutz  |  © Stefan Knoll